zur Navigationzum Inhaltzur Suche

Der Verein

Vorstandschaft vor dem Kriegerdenkmal

Unser Verein wurde im Jahre 1872 gegründet, Anlass dazu war der deutsch- französische Krieg von 1866 bis 1870. Aus unserem Dorf wurden 33 Männer zu den Waffen gerufen, für 4 Kameraden gab es keine Rückkehr mehr.

Zum Gedenken an die gefallenen Söhne erbaute die Gemeinde unter dem Bürgermeister Josef Schmid auf dem Dorfplatz ein Ehrenmal. Am 17. September 1871 wurde dieses Denkmal eingeweiht und am Jahrestag dieser Denkmalsweihe gründeten die heimgekehrten Krieger den Soldaten - Veteranenverein Apfeldorf.

Die Chronik berichtet uns, dass sich die Gründungsmitglieder die Hände reichten und mit den Leitspruch

"In Treue fest mit Gott für König und Vaterland"

den Verein ins Leben gerufen haben.

In einer Gründungsniederschrift wurden die Ziele und Aufgaben des Vereins festgelegt:

1.    Pflege der Kameradschaft und des Brauchtums.

2.    Den Verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre zu erweisen, Ihnen und den gefallenen Kameraden ehrenvoll zu Gedenken.

Von den 131 Männern aus Apfeldorf, die in den 1. Weltkrieg 1914 - 1918 einberufen wurden, ließen auf dem Schlachtfeld 36 Kameraden ihr Leben.

Die Gemeinde erneuerte 1922 unter Bürgermeister Georg Kölbl das Ehrenmal und baute es neu auf.

In Verbindung mit dem 50 jährigen Vereinsjubiläum wurde das Denkmal eingeweiht. Am 7. August 1927 feierte der Verein in Ehrenvollerweise die Weihe einer neuen Fahne.

1939 verschied im Alter von 92 Jahren das letzte Gründungsmitglied Anton Albert. Als besondere Ehre wurde ihm die alte Vereinsfahne mit in den Sarg gelegt.

Das Grundstück des Kriegerdenkmals wurde von der Familie Schwaller (Betreiber einer großen Dorfgaststätte) zur Verfügung gestellt. Anfang des Jahres 1987 schenkte Sebastian Schwaller der Gemeinde Apfeldorf das Grundstück.

Am 15. November 1987 feierliche Weihe des Trauerbandes mit den 76 Namen der gefallenden Kameraden des 2. Weltkrieg von 1939 bis 1945. Der Geistliche Rat Adalbert Pscheidl hielt diesen Festgottesdienst für die Opfer der Kriege unter musikalischer Begleitung der Trachtenkapelle.

1997 feierte der Verein sein 125 jähriges Jubiläum.

Anlässlich des Volkstrauertages am 19. November 2006 wurde das sanierte Kriegerdenkmal neu eingeweiht.

Um unseren Verein für eine größere Mitgliederzahl zu öffnen, wurde im Jahre 1972 der Begriff „und Kameradschaft“ hinzugefügt.

Die Soldaten - Veteranen und Kameradschaftsvereine sind und bleiben ein wichtiges Glied in unserem Volk und in unserer örtlichen Gemeinschaft. Es ist daher unsere Pflicht sie weiter zu erhalten und weiter zu führen mit den Leitspruch „In Treue fest...